Spielbericht: Testspiel A-Jugend gegen Bad Hersfeld

Die A-Jugend bestritt ihr zweites Testspiel am Mittwochabend gegen Kreisligist Bad Hersfeld im Hessenstadion Auf der Unteraue. Neben Coach Sebastian Witzmann fehlten auch noch einige Stammspieler und auch der Gegner war schwierig einzuschätzen, da Hersfeld im vergangenen Jahr keine A-Jugend hatte und sich nun mehr oder weniger neuformiert hat.

Nach dem schwachen ersten Testspiel gegen Alheim war das Ziel aus einer stabilen Defensive kontrollierte und gezielte Angriffe zu platzieren. Dies gelang in der ersten Halbzeit sehr gut. Die Viererkette um Abwehrchef Sinan Erkan stand stabil und ließ in den ersten 45 Minuten nur 2 Torschüsse zu. Im spielstarken Mittelfeld war eine klare Überlegenheit zu erkennen, einzig im Angriffsdrittel war der JFV zu ungenau beim Torschuss und im Abspiel. Auch die Distanzschüsse von König und Schaub gingen knapp am Tor vorbei. Somit ging es Torlos in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte rutsche der Stark aufspielende Neuzugang Francesco Cocca aus dem Mittelfeld in die Spitze und erzielt durch seine Schnelligkeit und Abgeklärtheit vor dem Tor das 0:1 (56.). In der Folge verlor Ulfetal, auch durch in Testspielen übliche Umstellungen ein wenig die Ordnung. Can Gök erzielte in dieser Phase zwar das 0:2 (63.), aber in der 68. Minute machte sich die Unordnung mit dem Anschlusstreffer der Hausherren bemerkbar. Nach dem Gegentreffer spielte der JFV wieder konzentrierter und Belohnte sich mit dem 1:3 erneut durch Linksverteidiger Can Gök.

B-Jugend-Trainer Daniel Gillmann, der Trainer Sebastian Witzmann an der Linie vertreten durfte, fasste nach dem Spiel die Erkenntnisse zusammen: „Ich freue mich, dass die Neuzugänge endlich auch spielerisch angekommen sind. Luca Pankow hat ein super Spiel gemacht, Francesco Cocca ebenfalls und ihm ist auch noch sein erstes Tor gelungen. Die Abwehr war bärenstark und ich hoffe, dass dies auch gegen stärkere Gegner so bleibt.“ Auch wenn er aus der der tollen Teamleistung eigentlich keinen Spieler hervorheben will, findet er für einen Spieler dann doch noch ein besonderes Lob: „Was Lian Schaub im Mittelfeld für ein Spiel gemacht hat, das war schon unglaublich.“