A-Junioren verpassen Möglichkeit auf drei-Punkte-Vorsprung

Von Beginn an diktierte der JFV Ulfetal das Spielgeschehen und setzte die Gäste aus Rotenburg früh unter Druck. Und so dauerte es nicht lange, bis der Gastgeber zu ersten Tormöglichkeiten kam. Aber weder Lasse Mohrs Freistoß noch sein Distanzschuss an die Unterkannte der Latte fanden den Weg ins Tor. Der JFV Ulfetal vergab in dieser Phase des Spiels reihenweise gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. So konnten Niklas Kerst, Sören Glock, Phil Grunwald, Lian Schaub und auch Luca Giesen ihre teils hervorragenden Torchancen nicht nutzen. Die einzig nennenswerte Torchance in Hälfte eins verzeichnetet die JSG Rotenburg/Lispenhausen kurz vor dem Halbzeitpfiff, mit einem Fernschuss an die Latte. In der zweiten Halbzeit zeigte sich den ca. 100 Zuschauern das gleiche Bild. Allerdings musste der JFV Ulfetal dem hohen Tempo der ersten Hälfte ein wenig Tribut zollen, blieben aber spielbestimmend, jedoch nicht mehr so zwingend. Trotzdem erspielte sich der Gastgeber weiterhin gute Möglichkeiten. Aber auch hier konnte Niklas Kerst, der zweimal alleine auf den Gästekeeper zulief nicht zum erwünschten Erfolg kommen. Ab der 70. Minute wurde die Partie etwas ruppiger, sodass der Schiedsrichter den Gästen aus Rotenburg innerhalb von 10 Minuten dreimal mit der gelben Karte verwarnen musste. In der Schlussphase schwanden die Kräfte beider Mannschaften merklich, sodass es auf beiden Seiten bei guten Ansätzen in Richtung Tor blieb. Nach der Partie zeigte sie JFV-Coach Sebastian Witzmann mit dem Unentschieden aufgrund der vielen vergeben Chancen enttäuscht, da aus seiner Sicht seine Mannschaft den Sieg doch verdient gehabt hätte. „Die Jungs haben heute alles aus sich herausgeholt und insbesondere in der ersten Hälfte hervorragend gespielt. Leider haben wir uns nicht mit einem Tor belohnt.“